Zum Inhalt springenZur Suche springen

NRW Rückkehrprogramm

Das NRW-Rückkehrprogramm bietet exzellenten Nachwuchswissenschaftler*innen im Ausland die Möglichkeit, sich mit einer Nachwuchsgruppe an einer NRW-Hochschule für eine Professur zu qualifizieren.

Die Förderung beträgt bis zu 1,25 Mio. Euro für maximal fünf Jahre. Forscher*innen müssen promoviert sein, nach ihrer Promotion zwei bis max. 6 Jahre exzellente wissenschaftliche Arbeit nachweisen können und seit mindestens einem Jahr im Ausland arbeiten. Zuvor müssen sie ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland gehabt haben. Die deutsche Staatsangehörigkeit ist nicht erforderlich.

Mit der Ausschreibung 2022 bietet das Land Nordrhein-Westfalen hochqualifizierten Nachwuchswissenschaftler*innen im Ausland die Chance zum Aufbau und zur Leitung einer selbstständigen Nachwuchsgruppe an einer Universität ihrer Wahl in NRW.

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 11. Januar 2023.

Weitere Informationen zum NRW-Rückkehrprogramm finden Sie hier.

An der HHU bietet folgende Fakultät an, eine Nachwuchsgruppe bei sich aufzunehmen:

Thematischer Schwerpunkt in diesem Jahr ist "Quantentechnologien". Dabei ist ein weites Verständnis dieses Themenfeldes zugrunde zu legen. Eine Begrenzung auf einzelne Fachrichtungen oder die Quantentechnologie im engeren Sinne erfolgt ausdrücklich nicht.

Die HHU hat ein großes Interesse daran, vielversprechende Nachwuchswissenschaftler*innen bei sich aufzunehmen. Gerne stehen Ihnen somit folgende Wissenschaftler*innen für Fragen zu Kooperationsmöglichkeiten zur Verfügung:

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät:

Kontakt (formale Fragen)

Patricia Nitsch

Ansprechpartnerin

Patricia Nitsch
Gebäude: 16.11
Etage/Raum: 04.49
+49 211 81-11398
Verantwortlichkeit: